Johannes Pitsch

Partner
Rechtsanwalt

Telefon 0211 72507-0
Telefax 0211 72507-77

Seit 2013 Rechtsanwalt bei rellermeyer

2006-2013: Rechtsanwalt bei einer führenden internationalen Anwaltskanzlei in Frankfurt a.M. und Düsseldorf und anschließend bei zwei überregionalen wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Anwaltskanzleien in Düsseldorf

Zulassung als Rechtsanwalt seit 2006

2004-2006: Referendariat am Landgericht Düsseldorf mit Stationen in Madrid und La Paz (Bolivien)

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Düsseldorf und an der Universidad de Jaén (Spanien)

Deutsch
Englisch
Spanisch
Französisch
Portugiesisch

Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) e.V.
Arbeitsgemeinschaft für Internationalen Rechtsverkehr im Deutschen Anwaltverein
Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein
Deutsch-Spanische Juristenvereinigung
Club Español de Arbitraje (spanische Vereinigung für Schiedsgerichtsbarkeit)

Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 07.05.2015: Auslegung einer sog. “harten” Bilanzgarantie, jurisPR-BKR 6/2016 Anm. 4 (mit Dr. Stefan Gröblinghoff)

Anmerkung zum Urteil des OLG München vom 08.07.2013: Offene Immobilienfonds im Jahre 2008 für sicherheitsorientierte Anleger geeignet, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2014, 18

Anmerkung zum Urteil des LG Bamberg vom 17.07.2013: Zum Lauf der dreijährigen Regelverjährung im Kapitalanlagerecht und deren Hemmung, insbesondere durch Güteantrag vor Jahresschluss, jurisPR-BKR 6/2013 Anm. 4

Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 26.10.2012: Verjährung des Auskunftsanspruchs über Provisionen nach § 87c HGB erschwert Durchsetzung des Ausgleichsanspruchs nach § 89b HGB, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2013, S. 16 (mit Olga Kobeleva)

Die Bankgarantie auf erstes Anfordern im Auslandsgeschäft und ihre Durchsetzbarkeit – zugleich Anmerkung zu OLG Düsseldorf, Urt. v. 04.10.2012 – I-6 U 268/11, JurisPR-BKR 12/2012 Anm. 2 (mit Désirée Roskothen)

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.05.2012: BGH: Bei Haustürgeschäften beginnt die Widerrufsfrist nicht vor Belehrung auch über die aus dem Widerruf folgenden Rechte , in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2012, S. 462 (mit Dr. Jens Schubert)

Anmerkung zum Beschluss des OLG Celle vom 27.03.2012: (Außen-) GbR kann Komplementärin einer KG sein, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2012, S. 204 (mit Dr. Jens Schubert)

Anmerkung zu zwei Urteilen des BGH vom 20.09.2011: Entschädigungsansprüche der Phoenix-Anleger sind fällig, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2012, S. 17 (mit Désirée Roskothen)

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 05.07.2011: Zur treuwidrigen Berufung der finanzierenden Bank auf das Vertreterwissen bei arglistiger Täuschung des Anlegers, in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2012, S. 5 (mit Dr. Jens Schubert)

Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 07.04.2011: Strafbare Marktmanipulation impliziert nicht zwingend eine schadensersatzpflichtige sittenwidrige Schädigung (“IKB”), JurisPR-BKR 11/2011 Anm. 3 (mit Désirée Roskothen)

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.03.2011: Hohe Anforderungen an die Beratung bei CMS Spread Ladder Swaps, in: Deutsches Steuerrecht (DStR) 2011, 926

Anmerkung zum Urteil des LG München I vom 16.03.2011: Kein Rückgriff der Muttergesellschaft gegen die Tochtergesellschaft wegen kartellrechtlicher Geldbuße (Calciumcarbid-Kartell), in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2011, 192

Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt/Main vom 08.09.2010: Haftung eines Kreditinstituts wegen mangelnder Aufklärung über Innenprovisionen bzw. Rückvergütungen beim Vertrieb von Zertifikaten, JurisPR-BKR 3/2011 Anm. 4

Anmerkung zum Beschluss des OLG Schleswig-Holstein vom 23.02.2011: Schadensersatz nach Forderung einer Lästigkeitsprämie, Betriebs-Berater (BB) 2011, 1044

Anmerkung zum Urteil des LG Krefeld vom 14.10.2010: Beim Telefonvertrieb von Lehman-Zertifikaten aus dem Eigenbestand der Bank zu Festpreisen ist das Widerrufsrecht des Verbrauchers 2

nicht nach § 312 d Abs. 4 Nr. 6 BGB ausgeschlossen, in: Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht (BKR) 2011, 37

Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt/ Main vom 08.09.2010: Zur Abgrenzung aufklärungspflichtiger Rückvergütungen von bloßen Innenprovisionen, in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2010, 771

Anmerkung zum Urteil des OLG Brandenburg vom 07.10.2010: Bei Eintragung einer GbR als Grundeigentümerin kann der Nachweis ihrer Existenz durch die notarielle Erwerbsurkunde erfolgen, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, 574

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 08.07.2010: Kein Verjährungsbeginn wegen grob fahrlässiger Unkenntnis (§ 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB) bei mangelnder Lektüre eines Prospekts, in: juris-Praxisreport Bank- und Kapitalmarktrecht 12/2010, Anm. 2

Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt/Main vom 04.08.2010: Bank muss kommunalen Versorger nicht auf mögliche Unvereinbarkeit eines Zinsswaps mit kommunalem Spekulationsverbot hinweisen, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 481

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 13.07.2010: Beteiligung eines in der EU ansässigen Brokers an vorsätzlich sittenwidriger Schädigung durch einen inländischen Terminoptionsvermittler, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 432

Anmerkung zum Urteil des OLG Bamberg vom 07.06.2010: Keine Aufklärungspflicht der Bank über ihre Gewinnmarge bei der Empfehlung von Zertifikaten aus eigenem Bestand („Lehman Brothers“), in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2010, S. 599

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 09.03.2010: Beteiligung eines ausländischen Brokers an vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung durch einen inländischen Terminoptionsvermittler, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 218

Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 04.03.2010: Keine Haftung des Emittenten für Presseerklärung, die im Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht erkennbar falsch war – IKB, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 353

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 11.01.2010: Akzessorische Gesellschafterhaftung unterliegt gleicher Verjährung wie die Gesellschaftsschuld, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 83

Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt/Main vom 30.12.2009: Zur Risikoaufklärungspflicht eines Kreditinstitutes bei Zinsswap-Geschäft, in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2010, S. 109

Kapitel „Das private Immobilienrecht in Spanien“, in: Bobka (Hrsg.), Handbuch Immobilienbewertung in internationalen Märkten, 2013

La responsabilidad de los bancos por mal asesoramiento en materia de inversiones, in: Informaciones, Zeitschrift der Deutsch-Spanischen Juristenvereinigung, 2009, S. 187 ff. 3

Sociedades limitadas a inmediata disposición – un aspecto importante en la práctica de fusiones y adquisiciones en Alemania, in: Informaciones, Zeitschrift der Deutsch-Spanischen Juristenvereinigung, 2005, S. 47 ff.

Johannes Pitsch

Partner
Rechtsanwalt

Telefon 0211 72507-0
Telefax 0211 72507-77

Seit 2013 Rechtsanwalt bei rellermeyer

2006-2013: Rechtsanwalt bei einer führenden internationalen Anwaltskanzlei in Frankfurt a.M. und Düsseldorf und anschließend bei zwei überregionalen wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Anwaltskanzleien in Düsseldorf

Zulassung als Rechtsanwalt seit 2006

2004-2006: Referendariat am Landgericht Düsseldorf mit Stationen in Madrid und La Paz (Bolivien)

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Düsseldorf und an der Uni-versidad de Jaén (Spanien)

Deutsch
Englisch
Spanisch
Französisch
Portugiesisch

Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) e.V.
Arbeitsgemeinschaft für Internationalen Rechtsverkehr im Deutschen Anwaltverein
Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein
Deutsch-Spanische Juristenvereinigung
Club Español de Arbitraje (spanische Vereinigung für Schiedsgerichtsbarkeit)

Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 07.05.2015: Auslegung einer sog. “harten” Bilanzgarantie, jurisPR-BKR 6/2016 Anm. 4 (mit Dr. Stefan Gröblinghoff)

Anmerkung zum Urteil des OLG München vom 08.07.2013: Offene Immobilienfonds im Jahre 2008 für sicherheitsorientierte Anleger geeignet, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2014, 18

Anmerkung zum Urteil des LG Bamberg vom 17.07.2013: Zum Lauf der dreijährigen Regelverjährung im Kapitalanlagerecht und deren Hemmung, insbesondere durch Güteantrag vor Jahresschluss, jurisPR-BKR 6/2013 Anm. 4

Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 26.10.2012: Verjährung des Auskunftsanspruchs über Provisionen nach § 87c HGB erschwert Durchsetzung des Ausgleichsanspruchs nach § 89b HGB, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2013, S. 16 (mit Olga Kobeleva)

Die Bankgarantie auf erstes Anfordern im Auslandsgeschäft und ihre Durchsetzbarkeit – zugleich Anmerkung zu OLG Düsseldorf, Urt. v. 04.10.2012 – I-6 U 268/11, JurisPR-BKR 12/2012 Anm. 2 (mit Désirée Roskothen)

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.05.2012: BGH: Bei Haustürgeschäften beginnt die Widerrufsfrist nicht vor Belehrung auch über die aus dem Widerruf folgenden Rechte , in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2012, S. 462 (mit Dr. Jens Schubert)

Anmerkung zum Beschluss des OLG Celle vom 27.03.2012: (Außen-) GbR kann Komplementärin einer KG sein, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2012, S. 204 (mit Dr. Jens Schubert)

Anmerkung zu zwei Urteilen des BGH vom 20.09.2011: Entschädigungsansprüche der Phoenix-Anleger sind fällig, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2012, S. 17 (mit Désirée Roskothen)

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 05.07.2011: Zur treuwidrigen Berufung der finanzierenden Bank auf das Vertreterwissen bei arglistiger Täuschung des Anlegers, in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2012, S. 5 (mit Dr. Jens Schubert)

Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 07.04.2011: Strafbare Marktmanipulation impliziert nicht zwingend eine schadensersatzpflichtige sittenwidrige Schädigung (“IKB”), JurisPR-BKR 11/2011 Anm. 3 (mit Désirée Roskothen)

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.03.2011: Hohe Anforderungen an die Beratung bei CMS Spread Ladder Swaps, in: Deutsches Steuerrecht (DStR) 2011, 926

Anmerkung zum Urteil des LG München I vom 16.03.2011: Kein Rückgriff der Muttergesellschaft gegen die Tochtergesellschaft wegen kartellrechtlicher Geldbuße (Calciumcarbid-Kartell), in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2011, 192

Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt/Main vom 08.09.2010: Haftung eines Kreditinstituts wegen mangelnder Aufklärung über Innenprovisionen bzw. Rückvergütungen beim Vertrieb von Zertifikaten, JurisPR-BKR 3/2011 Anm. 4

Anmerkung zum Beschluss des OLG Schleswig-Holstein vom 23.02.2011: Schadensersatz nach Forderung einer Lästigkeitsprämie, Betriebs-Berater (BB) 2011, 1044

Anmerkung zum Urteil des LG Krefeld vom 14.10.2010: Beim Telefonvertrieb von Lehman-Zertifikaten aus dem Eigenbestand der Bank zu Festpreisen ist das Widerrufsrecht des Verbrauchers 2

nicht nach § 312 d Abs. 4 Nr. 6 BGB ausgeschlossen, in: Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht (BKR) 2011, 37

Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt/ Main vom 08.09.2010: Zur Abgrenzung aufklärungspflichtiger Rückvergütungen von bloßen Innenprovisionen, in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2010, 771

Anmerkung zum Urteil des OLG Brandenburg vom 07.10.2010: Bei Eintragung einer GbR als Grundeigentümerin kann der Nachweis ihrer Existenz durch die notarielle Erwerbsurkunde erfolgen, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, 574

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 08.07.2010: Kein Verjährungsbeginn wegen grob fahrlässiger Unkenntnis (§ 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB) bei mangelnder Lektüre eines Prospekts, in: juris-Praxisreport Bank- und Kapitalmarktrecht 12/2010, Anm. 2

Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt/Main vom 04.08.2010: Bank muss kommunalen Versorger nicht auf mögliche Unvereinbarkeit eines Zinsswaps mit kommunalem Spekulationsverbot hinweisen, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 481

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 13.07.2010: Beteiligung eines in der EU ansässigen Brokers an vorsätzlich sittenwidriger Schädigung durch einen inländischen Terminoptionsvermittler, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 432

Anmerkung zum Urteil des OLG Bamberg vom 07.06.2010: Keine Aufklärungspflicht der Bank über ihre Gewinnmarge bei der Empfehlung von Zertifikaten aus eigenem Bestand („Lehman Brothers“), in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2010, S. 599

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 09.03.2010: Beteiligung eines ausländischen Brokers an vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung durch einen inländischen Terminoptionsvermittler, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 218

Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 04.03.2010: Keine Haftung des Emittenten für Presseerklärung, die im Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht erkennbar falsch war – IKB, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 353

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 11.01.2010: Akzessorische Gesellschafterhaftung unterliegt gleicher Verjährung wie die Gesellschaftsschuld, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2010, S. 83

Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt/Main vom 30.12.2009: Zur Risikoaufklärungspflicht eines Kreditinstitutes bei Zinsswap-Geschäft, in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2010, S. 109

Kapitel „Das private Immobilienrecht in Spanien“, in: Bobka (Hrsg.), Handbuch Immobilienbewertung in internationalen Märkten, 2013

La responsabilidad de los bancos por mal asesoramiento en materia de inversiones, in: Informaciones, Zeitschrift der Deutsch-Spanischen Juristenvereinigung, 2009, S. 187 ff. 3

Sociedades limitadas a inmediata disposición – un aspecto importante en la práctica de fusiones y adquisiciones en Alemania, in: Informaciones, Zeitschrift der Deutsch-Spanischen Juristenvereinigung, 2005, S. 47 ff.